Ein RPG zu Suzanne Collins 'Tribute von Panem' Trilogie
 
StartseiteFAQAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Dario Alexander Sulfur

Nach unten 
AutorNachricht
Dario Sulfur

avatar

Anzahl der Beiträge : 129
Ort : Distrikt 3

Charakter der Figur
Gesinnung: Rebelle
Revolution: Hilft den Rebellen

BeitragThema: Dario Alexander Sulfur   So 09 Nov 2014, 09:51

AUSWEIS VON DARIO ALEXANDER SULFUR


VORNAME: Dario Alexander
NACHNAME: Sulfur
SPITZNAME:  Schwefel oder selten Alec, meist Dario
GEBURTSDATUM: 24. Juni der 49. Hungerspiele
ALTER: 25 Jahre
BERUF: Mentor/Sieger und Wissenschaftler
DISTRIKT/WOHNORT:  Distrikt 3


ERSCHEINUNGSBILD

AVATAR: Jack Reynor
GRÖßE UND STATUR: 1,83m; breite Schultern, normalgewichtig  
GEWICHT: ca. 89 kg
HAARE: dunkelblond (ganz leicht rötlich) und recht kurz
AUGENFARBE: blau
TEINT: sehr hell

AUSSEHEN & KLEIDUNGSSTIL:
Es gibt nichts, was besonders auffällig ist. Leicht rundliches Gesicht, schmale Lippen, rundes Kinn. Er trägt, wenn er es einmal wieder vergessen hat, gerne einen Dreitagebart und hat einigermaßen breite Schultern, was in seinem Distrikt nicht üblich ist.
Seine Kleidung ist eher einfach und lange haltbar. Jeans, Shirt und eventuell ein Hemd. Nur bei Anlässen einmal etwas Feineres. Oftmals bei der Arbeit auch einen weißen Laborkittel und eine Laborbrille.

BESONDERHEITEN:
Er trägt ein breites Lederarmband am linken Handgelenk, um seine verfärbte und zerstochene Haut vom Insomnus zu verstecken. Zudem hat er im Nacken graue Haare und das Blau seiner Augen ändert sich sehr oft.



STAMMBAUM

MUTTER:  Sharleen Sulfur (geb Light), 44, Chemie-Laborantin, verstorben
VATER:  Ashton Sulfur, 46, Biologie-Laborant, verstorben
GESCHWISTER: Mayra Sulfur, 26, verstorben
SONSTIGE:  Beetee – Ziehvater und einziger richtiger Anker im Leben der Erwachsenen
Finn Ewell, 25, Chemie-Laborant + Wissenschaftler, bester Freund
Vincent Key, 24, Elektriker + Techniker (mittlerweile im Kapitol), sehr guter Freund

FAMILIÄRER HINTERGRUND & ERZIEHUNG:
Dario wurde nur recht kurz von seinen Eltern erzogen. Sie waren liebevolle Eltern und versuchten dem Kind alles zu geben, was es brauchte.
Später wurde er von Beetee ‚erzogen‘, welcher sich um den Jungen kümmerte, wie um seinen eigenen Sohn. Strenge und Liebe waren der Schlüssel, um aus Dario den zu machen, welcher er nun ist. Alles, was er nicht von Beetee erfahren hat, lernte er in der Schule, oder musste es sich selbst bei bringen.

HAUSTIERE:  2 weiße Mäuse, Krümel und Keks



CHARAKTERLICHE ZÜGE

STÄRKEN:
+ chemisches Wissen
+ Intelligenz
+ innere Ruhe
+ überlegt, bevor er handelt
+ Vertrauen gewinnen
+ Zuhören
+ kühlen Kopf bewahren
+ Viola spielen
+ komponieren

SCHWÄCHEN:
- Überzeugungskraft auf Andere
- Selbstzweifel
- der Realität entfliehen
- vollkommen erwachsen werden
- Schwimmen
- mit den meisten Waffen gut umgehen
- Schlafstörungen (falls er ohne Insomnus doch einmal einschlafen sollte)
- schlaflos
- Insomnus (lässt einen am Tag für max. 2 Std in den Tiefschlaf fallen, nicht direkt nach der Einnahme)

VORLIEBEN:
+ Technologie
+ Chemie
+ seinen Mentor
+ den Distrikt
+ Logik
+ Früchte aller Art
+ Essen
+ frische Luft
+ neue Errungenschaften
+ Natur

ABNEIGUNGEN:
- Armut
- Ungleichheit
- Kapitol
- Hungerspiele
- Ignoranz
- Naivität
- Haferbrei
- missglückte Experimente
- über die Familie sprechen
- verschmutzte Außenluft

HOBBYS:
+ experimentieren
+ lesen
+ Viola spielen
+ essen
+ sich unterhalten
+ ab und an kindisch sein und das ausleben
+ in der Natur sein
+ Nachdenken
+ Träumen


CHARAKTER:
Dario Alexander Sulfur ist ein aufgeweckter junger Mann, der noch immer gerne ein Kind ist und dies nach außen hin verkörpert, sobald er weiß, dass er es sich erlauben kann. Der junge Mann ist für jeden Blödsinn zu haben, weiß allerdings auch, wann es reicht und kann schlagartig vernünftig werden. Vernunft und Logik spielen in seinem Leben eine sehr große Rolle, vor allem, da er den Beruf des Wissenschaftlers (im Bereich Chemie) ausübt.
Auch wenn er sehr aufgeweckt ist, wahrt Dario innerlich immer die Ruhe und findet zu dieser auch sehr schnell zurück. Er weiß, dass Streitereien einen nicht weiter helfen und kennt seinen Platz in der Gesellschaft, um zu wissen, dass man diese schnellstmöglich aus der Welt schafft, noch bevor sie ausarten. Obwohl er, von dem, was er macht, an sich überzeugt ist, plagen ihn schnell Selbstzweifel, sobald ein Projekt zu Ende ist. Es scheint ihm dann immer ungenügend und schlecht zu sein, auch wenn es das nicht ist. Er ist niemals mit dem zufrieden, was er macht, solange er dafür kein Lob erhält.
Der Mann gehört zu den Menschen, zu welchen man schnell Vertrauen findet, da er sich, abgesehen von einem Thema, auch schnell öffnet. Dafür verlangt er allerdings, dass sich der Gegenüber ebenfalls öffnet, was nur selten zu einem Problem wird, da Dario sehr früh lernte, Geheimnisse zu bewahren und diese unter keinen Umständen auszusprechen. Auch wenn er den Menschen gut zuhören kann und Ratschläge gibt, wirken diese nur sehr wenig überzeugend, was ihn allerdings nicht groß stört. Wenn er seine Meinung irgendwie sagen kann, macht er es, ob sie angenommen wird, ist dann die Sache der Anderen.



HINTERGRÜNDE

LEBENSLAUF:
Dario Alexander Sulfur wurde als zweites Kind von Sharleen und Ashton Sulfur geboren. Seine Schwester starb bereits nach einem Jahr nach ihrer Geburt, weshalb Dario wie ein Augapfel für die Eltern war. Diese wechselten sich mit ihrer Arbeit so ab, dass sich immer einer von beiden um den jungen Sprössling kümmern konnte, auch wenn das zur Folge hatte, dass die Eltern sich nur selten sahen, was sie jedoch sehr gerne in Kauf nahmen. Sie liebten Dario aus tiefsten Herzen und hatten alles für den Jungen getan, damit es ihm gut ging. Er wuchs deshalb behütet und voller Liebe zum Kind auf.
Als er schließlich sechs Jahre alt war, geschah das Unglück, welches sein Leben für immer verändern sollte. Seine Eltern, welche wieder zur selben Zeit arbeiten konnten, wurden in ein streng geheimes Experiment für das Kapitol verwickelt, welches letzten Endes missglückte. Die dabei entstehende Explosion der bio-chemischen Waffe nahm den Eltern augenblicklich das Leben und machte den jungen Dario von einer auf die nächste Sekunde zum Vollwaisen.
Dem Jungen gelang es, durch sehr viel Glück, in eine ‚Bande‘ von Kindern und Jugendlichen aufgenommen zu werden, welche ein ähnliches Schicksal teilten. Es kam immerhin nicht selten vor, dass die Eltern in Distrikt 3 starben und sich niemand um die verbleibenden Kinder kümmerte, welche selbst von der Regierung vergessen wurden. Das war seine Lebensrettung, denn nur so gelang er an Nahrung und das Wissen zum Überleben. Natürlich überlebten die Kinder nur durch ihre Fertigkeiten bezüglich des Diebstahls und dergleichen.
Auch Dario musste sich früh an diese Regeln halten. Wer dabei bleiben wollte, und das musste er, musste die Menschen im Distrikt bestehlen, welche ebenfalls nichts oder nur wenig hatten. Die Kinder versuchten natürlich immer die etwas wohlhabenderen Menschen auszurauben, doch von denen gab es nun auch nicht so viele und sie nahmen dann doch das, was sie bekamen. Dies führe Dario mit elf Jahren schlichtweg in das Haus von Beetee, einem Sieger des Distriktes. Auch wenn er niemals zuvor erwischt wurde, musste seine Glücksspanne irgendwann reißen und das war in diesem Falle geschehen. Dario hatte die Vorräte noch nicht richtig angefasst, da stand der Sieger direkt vor ihm. Doch schrie er ihn nicht an, oder drohte ihm Schläge, wie es alle anderen Menschen taten, er wollte von Dario wissen, weshalb und warum er denn das alles tat. Der Junge war sich keiner Ausrede zu haben und quasselte den Mann regelrecht voll, welcher ihm von Anfang bis Ende zuhörte. Beetee ließ ihn daraufhin einfach gehen, mitsamt den Vorräten.
Darios Fehler war es, den Einbruch drei Wochen später zu wiederholen und erneut ertappt zu werden. Dieses Mal ließ ihn der Sieger nicht so einfach entkommen. Er wollte mehr über den Jungen wissen und seinen Intellekt prüfen. Für alles, was er dem Sieger stehlen wollte, musste er einen kleinen Versuch durchführen, welche ihm irgendwie gelangen. Der Sieger bot dem Jungen an, bei ihm zu arbeiten und das Essen zu bekommen, sprich durch Nahrung bezahlt zu werden, was Dario augenblicklich annahm, denn die Diebeszüge im restlichen Distrikt wurden immer unergiebiger. Nur eine Woche später, Beetee erfuhr von der Obdachlosigkeit des Jungens, zog er heimlich beim Sieger ein, da er durch seine faire Arbeit von den Kindern verstoßen wurde.
Dario lebte sich sehr schnell bei dem Sieger ein und erkannte sein Talent und sein Interesse für die Chemie. Anfangs nur als jemand, der dem Sieger zusah, entwickelte er sich mit der Zeit zu einem guten Gehilfen. In dieser Zeit lernte er auch Finn und Vincent kennen, mit welchen er sich auf Anhieb verstand. Neben dem Sieger waren das die einzigen Menschen, mit denen er gut auskam, denn es war, auch wenn er nicht erwischt wurde, bekannt, dass er die Bürger bestohlen hatte.
Mit 17 Jahren dann wurde der junge Mann für die Hungerspiele gezogen und wie es zu erwarten war, meldete sich niemand freiwillig. Dario hegte immer einen Groll gegen die Unmenschlichkeit der Hungerspiele und nun war er selbst ein Teil davon. Das Einzige, was ihn irgendwie vom Tod ablenkte, war Beetee, welcher in diesem Jahr als sein Mentor ins Kapitol mit reiste. Für den schlauen Jungen war es ein Urlaub mit möglicher Todesfolge und er war überglücklich, dass er den weiblichen Tribut aus seinem Distrikt nicht kannte. Da Dario immer an Schlafstörungen litt, seit seine Eltern gestorben waren, studierte er abends alle möglichen Videos, um sich bestimmte Taktiken und Techniken abzuschauen. Im Training versuchte er von allen Stationen etwas mitzunehmen, musste allerdings feststellen, dass ihm der Umgang mit Waffen nicht lag. Er war froh, dass er etwas mit dem Messer und ein kleines Bisschen mit dem Speer umgehen konnte, vielleicht noch einen Hammer schwingen, obwohl das dann auch eher unbeholfen aussah, als wirklich gewollt.
In der Arena nahm er sich die ersten Tage der Taktik des Versteckens und Tarnens an, bis nur noch knapp die Hälfte der Tribute am Leben war, welche ihn regelrecht vergaßen. Immer wieder stahl er wichtige Sachen aus dem Füllhorn, um anschließend wieder in den Klüften der Arena zu verschwinden, welche aus einer halben Berglandschaft bestand. Die nächsten Tage überstand der Junge durch Fallenstellen und Ausrauben der anwesenden Tribute, wobei er das Mädchen aus Distrikt 6 ermordete, die in seine Falle tappte, welche eigentlich für ein größeres Tier vorgesehen war.
Irgendwann waren nur noch das Mädchen aus 1, der Junge aus 2 und beide Tribute aus 4 mit ihm gemeinsam in der Arena. Es war ein regelrechtes Wunder, dass die Karrieretribute noch nicht aufeinander losgegangen waren und Dario versuchte sich das zu Nutze zu machen. Nun musste er in die Offensive gehen, wie es einst sein Mentor tat. Da Elektrizität nicht seine Welt war, konnte er die Stromfalle von Beetee vergessen, wozu ihm zudem das Werkzeug gefehlt hatte. Im Gestein und Boden der Arena fand der junge Mann alles, was er brauchte, wenn er es mit einigen Sachen, welche einzeln harmlos waren, verband. Durch bestimmte Verbindungen gelang es dem Jungen eine Giftbombe zu basteln, welche ihre Wirkung entfaltete, sobald sie auf den Boden auftraf und zerbrach. Diese warf er nachts in die Gruppe der Tribute, welche er schlagartig vergiftete. Die schlafenden Karrieros erstickten an ihren eigenen Hustenanfällen und das Mädchen aus Distrikt 1, welches Wache hielt, konnte er einfach mit dem Umgang einer Ahle töten, da diese bereits durch den Giftnebel stark geschwächt war. In diesem Moment versuchte er sich vorzustellen, vor ihm stehe nur ein verletztes Tier, welchem er das Leiden nahm, denn er wusste, mit diesem Gift im Körper, konnte keiner überleben. Nun war er der Sieger der 66. Hungerspiele.
Zurück in seinem Distrikt, zog er ins Haus neben Beetee, wessen Gehilfe er noch immer war. Als Sieger jedoch blieben seine Geheimnisse diesbezüglich nicht mehr verborgen und er wurde als Wissenschaftler für das Kapitol eingestellt, wobei er dieses Angebot nicht ausschlagen durfte. Die Jahre im Kapitol schürten seinen Hass gegen die Regierung immer weiter, denn seine Wissenschaften wurden zum Teil dazu verwendet, die Tribute zu ermorden. Er wusste, dass sich schnell etwas ändern wurde und durch seinen sehr engen Kontakt zu Beetee hatte er auch alle möglichen Verbindungen. Doch nicht nur Beetee war ein Sieger der Wissenschaft, welchem sich Dario anvertraute, neben Wiress, welche immer bei Beetee zu sehen war und mit welcher sich Dario bestens verstand, fand er auch in Gloss Ritchson, der Sieger der 63. Hungerspiele aus Distrikt 1, in welchen sich der bisexuelle Sieger im Kahr der 67. Hungerspiele verliebte, als dieser ihm in einer sehr schweren Zeit Trost spendete.
Sein größtes Projekt ist die Entwicklung von Insomnus. Ein Mittel zur Injektion, welches den Menschen bis zu maximal zwei Stunden am Tag in den Tiefschlaf fallen lässt. Den restlichen Tag jedoch ist man hellwach. Er versucht die Nebenwirkungen wie die Verfärbung von Haaren, Augen und die der Injektionsstelle zu beheben.
SONSTIGES: /


SONSTIGES

NAME: Pascal
ALTER: 21 Jahre – 19.11.1992
WIE HABE ICH ZUM FORUM GEFUNDEN: Einer der Admins
ZWEITCHARAKTER: Cato Grace
DARF DEIN CHARACTER NACH DEM VERLASSEN WEITERGEGEBEN WERDEN?: nein
DARF DEIN SET WEITERGEGEBEN WERDEN?: nein
CODEWÖRTER: [angenommen von Präsident Snow]
Nach oben Nach unten
Aelyn Cahill
Moderator
Moderator
avatar

Anzahl der Beiträge : 150
Ort : Distrikt 11

Charakter der Figur
Gesinnung: Neutral/Unwissend
Revolution:

BeitragThema: Re: Dario Alexander Sulfur   Sa 15 Nov 2014, 23:34

* selbe wie bei Cato* WoB
Nach oben Nach unten
 
Dario Alexander Sulfur
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» John Alexander - Ratgeber (30 euro auf paypal überwiesen...
» Alexander Armstrong's Büro
» meine lange, leider unerfreuliche Geschichte.
» Ex zurück nach kurzer Beziehung?
» donna und dario

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Rising Revolution :: Look into the Mirror :: BEWOHNER PANEMS :: Dario Sulfur-
Gehe zu: